Eine Idee kommt ins Rollen


Unsere Heimat Weyerbusch ist mit unserem berühmtesten Bürger F.W.-Raiffeisen, unserem ehemaligen Bürgermeister und Genossenschaftsgründer fest verbunden. Anlässlich des Raiffeisenjahres 2018 hat uns der Gemeinderat gefragt, wie und in welcher Form, wir uns als Weyerbuscher Unternehmen und Weyerbuscher Bürger an den Feierlichkeiten beteiligen bzw. unterstützen können.

Das war der Startschuss für unsere Überlegungen. Der Familienrat hat umgehend an einem Sonntagnachmittag getagt. Nach kurzer Zeit ist die Idee des Raiffeisenliners geboren. Den entscheidenden Einfall hatte unsere gute Seele der Firma. Unsere Marion Höhner. Sofort gingen die Denk- und Umsetzungsprozesse los. Die Ideen sprudelten.

Zusammen mit unserem Ortsbürgermeister Dietmar Winhold, der Mitarbeiterin Cornelia Obenauer von der VG Altenkirchen, der Fa. Planen Schmitz aus Weyerbusch, unserem Mitarbeiter Matthias Hassel und eben den Familienmitgliedern Höhner wurden die vielen Ideen in ein Konzept und letztendlich in die Tat umgesetzt.

"Unsere Arbeit und unsere Heimat im Einklang auf einem Fahrzeug nach außen zu zeigen ist für uns eine Ehre. Gerne unterstützen wir unsere Gemeinde, von der wir auch Unterstützung erfahren, mit diesem Projekt. "


Marc Höhner, Geschäftsführer Spedition Höhner

Historische Raiffeisenstraße


Da uns nicht nur die Idee Raiffeisens, sondern auch unsere Heimat Weyerbusch sehr am Herzen liegt, haben wir uns entschieden, die „Historische Raiffeisenstraße“ auf dem Raiffeisenliner zu zeigen. Nichts verbindet und zeigt Raiffeisen und unsere Heimat so, wie eben diese „Historische Raiffeisenstraße“. Die Stationen Raiffeisens zu Lebzeiten und unsere Heimat werden gleichermaßen gezeigt und dargestellt. Die offizielle Idee Raiffeisens mit dem Motto „vom Westerwald in die Welt“ symbolisiert und präsentiert ebenso den Werdegang der Genossenschaftsgründung und damit die Botschaft Raiffeisens, als auch unsere Heimat auf den deutschen Straßen.

Umsetzung des Raiffeisenliners


Planung
Ausführung

Nicht nur die Umsetzung der „Raiffeisenidee“ und die Bedruckung eines Fahrzeuges musste verwirklicht werden. Es wurde auch ein komplett neues Fahrzeug mit neuem Auflieger geordert. So bringen wir Geschichte und Moderne gleichermaßen auf die Straße. Das Fahrzeug verfügt über die neuesten Sicherheitstechniken und die bestmögliche Emissionsklasse, so wie alle neuen Fahrzeuge der Spedition Höhner. Das ist uns als Unternehmen sehr wichtig, damit jeder Mitarbeiter und deren Partner und Familien wissen, dass in Punkto Sicherheit und Umwelt alles getan wird.

Lackierung, Motive, Bedruckung waren in den folgenden Monaten die nächsten wichtigen Bausteine bei der Umsetzung. Unser kreativer Kopf, Herr Hassel, hat dabei unsere gemeinsamen Ideen von Hand zu Papier gebracht (siehe Skizze Herr Hassel). Herr Stanev hat diese Skizzen dann in moderne Entwürfe umgesetzt. Fotos von unserem Herrn Erhard Höhner und von Frau Obenauer waren dabei die Grundlage. Als Hobbyfotograf ist Erhard Höhner auf die Bilder von Herr Roland Böhringer aufmerksam geworden. (www.roland-boehringer.de/fotografie) Dieser hat sowohl viele beeindruckende Bilder unserer Heimat, als auch Bilder von Raiffeisens-Stationen in seinem Repertoire. Man hat schnell gemerkt, dass das Projekt Raiffeisenliner und die Fotos von Herrn Böhringer sich perfekt ergänzen. Eine Einladung zu einem gemeinsamen Gespräch folgte umgehend. Und so zieren heute die Bilder von Herrn Böhringer und Herrn Erhard Höhner, bearbeitet von Herrn Stanev (www.stefan-stanev.de), gedruckt und produziert von der Fa. Planen Schmitz (www.planen-schmitz.de) den Raiffeisenliner. Unsere Mitarbeiter haben uns vorbildlich unterstützt und Ihre Ideen eingebracht. Unsere Werkstattmitarbeiter haben durch Lackierung und Ausstattung des Fahrzeuges zu einem tollen Gesamtbild beigetragen. Um die Arbeit all dieser Menschen zu würdigen, die Entstehung des Raiffeisenliners zu zeigen, auf Termine aufmerksam zu machen, hat uns letztendlich Frau Jessica Seemann (www.creawebs.de) diese tolle Homepage erstellt.

Persönlicher Dank


Handskizze
Handskizze

Matthias Hassel, Spedition Höhner

Grafikdesign
Grafikdesign

Stefan Stanev

Beschriftung
Beschriftung

Planen Schmitz

Wir sagen Danke

Auf dem Weg zum fertigen Raiffeisenliner haben uns einige Menschen unterstützt und ihnen möchten wir von Herzen „Danke” sagen:


Dietmar Winhold
Ortsbürgermeister Weyerbusch
Cornelia Obenauer
VG Altenkirchen
Familie Schmitz
Fa. Planen Schmitz
Matthias Hassel
Fuhrparkleiter Sped. Höhner
Oliver Gärtner
Werkstattleiter Sped. Höhner


Alle Beteiligten, die dieses Projekt unterstützt und umgesetzt haben


Raiffeisenliner live


1. Backestag
1. Backestag: 22. April 2018

Der Weyerbuscher Brodverein lädt ein zu frischem Brot, traditioneller Hausmannskost und musikalischer Unterhaltung.

Stadtfest Altenkirchen
10. Stadtfest Altenkirchen: 5./6. Mai 2018

Wir stellen unseren Raiffeisenliner auf dem 10. Stadtfest in Altenkirchen vor – seien Sie live dabei!

Backestag Weyerbusch
Letzter Backestag: 23. September 2018

Am 23.09.2018 ist nicht nur der letzte Backes-Tag in der Dörferstadt (VG Altenkirchen), sondern auch das große Raiffeisen-Fest in Weyerbusch. Beginn: 10 Uhr



Geschichte

— „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.“

Seine Heimat hat er nie verlassen – seine Idee jedoch machte weltweit Karriere. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat mit seinem Wirken das Leben und Wirtschaften der Menschen spürbar verbessert. Zwei Prinzipien trieben ihn dabei an: Solidarität und Hilfe zur Selbsthilfe. Der Erfolg gibt ihm bis heute recht: Über 1 Milliarde Menschen sind heute in Genossenschaften organisiert.


— Raiffeisen´s Leben in Weyerbusch

Als Bürgermeister von Weyerbusch verwirklichte Friedrich Wilhelm Raiffeisen den Bau des Schulhauses. Vom Frühjahr 1846 bis 1969 wurde hier unterrichtet. Weitere Schulen entstanden während Raiffeisens Weyerbuscher Amtszeit in Neitersen (Ortsteil Fladersbach) und Maulsbach. Raiffeisen gründete im strengen Hunger-Winter 1846/47, in dem die Bevölkerung große Not litt, den "Weyerbuscher Brodverein". Das war Raiffeisens erster Verein zur Bekämpfung der Not; aus diesen Erfahrungen erwuchs Raiffeisens Genossenschaftsgedanke. Raiffeisen versuchte, durch Straßenbau Arbeitsplätze zu schaffen. So begann 1845 der Ausbau der "Rheinstraße" von Weyerbusch über Flammersfeld nach Neuwied. Das Material zum Straßenbau stammte aus den Steinbrüchen der Gemeinde.

— Friedrich W. Raiffeisen
1818-1888
— Stationen seines Lebens

Hamm (Sieg) Weyerbusch Flammersfeld Neuwied

— Mehr Informationen

VG Altenkirchen, Raiffeisenstrasse, Raiffeisen-Gesellschaft, raiffeisen2018.de

Qualität, die ankommt – seit über 50 Jahren
Die Spedition Höhner ist ein traditionsreiches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Weyerbusch im Westerwald. Unser Tätigkeitsschwerpunkt liegt in innerdeutschen Teil- und Komplettladungsverkehren.

Mehr erfahren

Kontakt


Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Spedition Höhner GmbH


Im Bruch 9
57635 Weyerbusch
Tel: 02686-9879-0
E-Mail: info@spedition-hoehner.de